Dienstag, 7. Februar 2012

Ziegenmilchseife

Bisher hab ich Milchseifen immer nach der Milchpulver-Methode hergestellt. Ich wollte es gerne mal mit frischer Milch probieren und habe haltbare Ziegenmilch gefunden. Lauge komplett aus Milch gerührt (1/4 aus eiskalter Milch, Rest Milcheiswürfel), es hat lange gedauert, bis das NaOH komplett gelöst war, gaaaanz viel später wurde die Lauge dann gelblich (habe gelernt, dass das genau so richtig ist). Beim Zusammenrühren mit den Fetten hab ich mich erst mal erschrocken, alles hat geflockt im Topf, ließ sich dann aber zum Glück homogen rühren. Den Leim hab ich 3-geteilt und verschieden beduftet, weil ich mir wegen des passenden PÖ`s unsicher war:
alle von SP

Lait Sucre
Milk Sugar Kisses
Buttermilk & Honey

Die Seife wurde nach Fertigstellung direkt nach draußen in den Frost gestellt, wo sie dann 24 Std. blieb. Noch sehr weich hab ich sie ausgeformt. Nach anfänglichem, ganz leichten Müffeln riecht sie jetzt sehr lecker, nur Buttermilk & Honey wird nicht wieder bestellt... ;o) Die anderen beiden riechen recht ähnlich, milchig-süss-säuerlich, passt!

Kommentare:

  1. Ich liebe ja Ziegenmilchseife, die sind so cremig;)
    deine sehen auch so cremig aus,:))

    LG NUuia

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die ist ja superschön geworden. Und so schön weiß!!!

    AntwortenLöschen
  3. Bin ja gespannt, ob Du einen Unterschied zur Milchpulver Methode feststellst. Ansonsten mag ich Ziegenmilchseife gern und Deine ist auch so schön weiß geworden.

    AntwortenLöschen
  4. Danke, aber die sind eher wollweiß, ein PÖ färbt leicht gelblich. Mir gefallen sie auch sehr gut ;O)

    AntwortenLöschen
  5. Schön sind sie, Deine Seifen! Meine sind trotz einer Woche Frost nicht so weiß geblieben.

    AntwortenLöschen